Ein krönender Abschluss der TONALi TOUR beim Trio-Konzert

Geschrieben am
Die Schülermanager der TONALi TOUR erhalten ihr Zertifikat von TONALi und den Gezeitenkonzerten, Foto: Reinhard Former

Nun ist vollbracht! Am vergangenen Samstag trafen sich rund 90 Schüler, Eltern, Lehrer und Interessierte im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft zum abschließenden Trio-Konzert der TONALi TOUR 2017 im Rahmen der Gezeitenkonzerte. Naja, „Trio“ trifft es in diesem Fall nicht ganz: zwar als solches geplant, musste kurzfristig umdisponiert werden. Violinist Arthur Rusanovsky hatte sich einige Tage zuvor eine sehr schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung im rechten Arm zugezogen. Traurig, nicht selber spielen zu können, war seine Aufgabe an diesem Abend leider aufs Umblättern der Noten beschränkt. →Weiterlesen… “Ein krönender Abschluss der TONALi TOUR beim Trio-Konzert”

TONALi TOUR Schulkonzerte: Rittersaal vs. Turnhalle

Geschrieben am
NIna Gurol im ehrwürdigen Rittersaal der Realschule Dornum, Foto: Wiebke Schoon

Mal wieder ein klein wenig verspätet, dafür aber mit umso mehr Spannung erwartet:
der noch ausstehende Bericht über die Schulkonzerte in Dornum und Leer!

Da meine liebe Kollegin Wiebke Schoon anscheinend vollstes Vertrauen in meine schreiberischen Fähigkeiten hat, schob sie mir einen vollgeschriebenen Spickzettel zu, aus dem ich nun versuche, eine kleine Zusammenfassung zu schreiben.
Am 18. Mai machte sie sich also auf den Weg zum Rittersaal der Dornumer Schlossschule, wo die Schülermanager bereits alles vorbereiteten. Es wurde tief in die Trickkiste gegriffen: Leinwandübertragung, Nebelmaschine und Filmaufzeichnung, um nur einiges zu nennen, was die Schüler sich ausgedacht hatten. →Weiterlesen… “TONALi TOUR Schulkonzerte: Rittersaal vs. Turnhalle”

Achtung: Konzertverlegung von Esens nach Leer

Geschrieben am

Gezeitenkonzert Nr. 18 wird von der St.-Magnuskirche Esens in die Große Kirche Leer verlegt

HKS spielt in Leer
Hong Kong Sinfonietta spielt jetzt zweimal in Leer, Foto: Hong Kong Sinfonietta Ltd.

Die Planung eines Festivals erfordert manchmal unangenehme Entscheidungen der Organisatoren. Entscheidungen, die wir überhaupt nicht gerne treffen, weil wir in die Zwickmühle geraten. In die Zwickmühle, da wir die Bedürfnisse der Künstler verstehen, aber weder sie noch unsere Konzertbesucher verprellen wollen. Glücklicherweise haben solche Entscheidungen häufig nach langer Überlegung keine oder nur wenig Wirkung nach außen. Bei einer Konzertverlegung ist das natürlich anders. →Weiterlesen… “Achtung: Konzertverlegung von Esens nach Leer”

Endlich, TONALi TOUR Schulkonzerte!

Geschrieben am
Ansturm auf die Plätze
Schüler stürmen die Aula der Realschule Aurich

Am 18. Mai war es endlich soweit: die ersten beiden TONALi TOUR Schulkonzerte im Rahmen der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft 2017 fanden statt! Unglücklicherweise am selben Tag, sodass Wiebke Schoon und ich jeweils nur ein Konzert begleiten konnten. Für sie ging es nach Dornum an die Realschule und ich war gespannt, was die Realschule Aurich auf die Beine gestellt hatte.
Als ich eine dreiviertel Stunde vor Beginn des Konzerts in der Aula eintraf, waren die Schüler gerade mitten in den letzten Vorbereitungen. →Weiterlesen… “Endlich, TONALi TOUR Schulkonzerte!”

Schülercoaching 2.0 und 3.0

Geschrieben am

Schülercoaching 2.0

Die Schülermanager der Friesenschule Leer
Schülermanager-Team der Friesenschule Leer

Jetzt sind die Schülermanager an der Reihe!
Auch die letzten beiden Schülercoachings liegen nun hinter uns, und wir freuen uns nach getaner Arbeit auf die drei Konzerte.

Gestärkt mit einem Coffee-to-go (natürlich im umweltfreundlichen, wiederverwendbaren Thermobecher) ging es für Wiebke Schoon und mich Anfang April Richtung Leer. Die Friesenschule empfing uns für das zweite Schülercoaching der TONALi TOUR im Rahmen der Gezeitenkonzerte.
Nachdem wir unser Material durch die halbe, erstaunlich weitläufige Schule geschleppt hatten, erfuhren wir, dass wir gleich nur die besonders engagierten Schüler treffen würden. Das Interesse wäre so groß gewesen, dass im Vorfeld schon eine Auswahl an Teilnehmenden getroffen werden musste. Wahnsinn, das gab es so auch noch nie! →Weiterlesen… “Schülercoaching 2.0 und 3.0”

Schülercoaching 1.0

Geschrieben am

Realschule Dornum

Schülercoaching an der Realschule Dornum
Johanna mit Larissa, Evita und Viktoria beim Schülercoaching

Mein erstes Schülercoaching im Rahmen der TONALi TOUR wäre geschafft!
Die Realschule Dornum nimmt bereits zum zweiten Mal teil und darf dieses Jahr als Patenmusikerin die junge Pianistin Nina Gurol willkommen heißen. Also haben Wiebke Schoon und ich uns am vergangen Freitag auf den Weg ins beschauliche Dornum gemacht, um den Schülermanagern das Projekt vorzustellen. Nach drei Runden durch das Dorf und mithilfe zweier ortskundiger Mädchen, fanden wir dann auch endlich die Einfahrt ins Wasserschloss und auf den Schulparkplatz. Zwar fünf Minuten verspätet, aber die Schüler waren sowieso noch in der Pause. →Weiterlesen… “Schülercoaching 1.0”

TONALi TOUR geht bei den Gezeitenkonzerten in die dritte Runde

Geschrieben am
Kiveli Dörken erzählt den Schülern der Realschule Dornum von ihrer Leidenschaft zur klassischen Musik und ihrem Leben als Pianistin, Foto: Karlheinz Krämer

In den kommenden Wochen startet TONALi TOUR bei den Gezeitenkonzerten bereits zum dritten Mal durch. 2015 wurde das Projekt von Amadeus Templeton und Boris Matchin an unser Festival herangetragen. Damals noch unter dem Titel TONALi-A (A für Aktivitäten außerhalb Hamburgs) war das Schülermanager-Projekt der Prolog. Mit im Boot waren in diesem Jahr auch der Nicolaisaal Potsdam und das BASF Festivalhaus in Ludwigshafen. Erste Partnerschulen der Gezeitenkonzerte mit je einem eigenen Schülermanager-Coaching durch TONALi waren damals das Gymnasium Ulricianum Aurich, die IGS Marienhafe und das Johannes Althusius Gymnasium Emden mit je einem Partnermusiker. Durch das starke Engagement der Schülermanager ist es uns im ersten Jahr gelungen, 1.400 Jugendliche für klassische Musik zu begeistern und junge Menschen zur Organisation klassischer Konzerte zu ermutigen und zu befähigen. →Weiterlesen… “TONALi TOUR geht bei den Gezeitenkonzerten in die dritte Runde”

Neues vom Forums-Küken

Geschrieben am

Folge 2

Programmvorstellung im Landschaftsforum
Matthias Kirschnereit bei der Programmvorstellung im Landschaftsforum

Nach längerer Zeit lässt auch der Nachwuchs des Landschaftsforums mal wieder von sich hören! Na gut, weil die liebe Frau Heß das so möchte, bringe ich Sie hiermit mal auf den neuesten Stand (selbstverständlich würde ich auch sonst in regelmäßigen Abständen Blogbeiträge schreiben!).

Bereits seit zwei Monaten bin ich nun schon Teil des Forum-Teams und bereits seit zwei Monaten lerne ich an der BBS Wechloy, was man als Veranstaltungskauffrau alles wissen und können muss. →Weiterlesen… “Neues vom Forums-Küken”

„Sturm und Klang“ – ein Motto mit Hintersinn

Geschrieben am

Gedanken zum Gezeitenkonzertprogramm 2017

Vogel im Watt wartet auf die Flut
Warten auf die Flut, Foto: Karlheinz Krämer

Nun ist es also wieder so weit: Der Programmheftautor der Gezeitenkonzerte – also ich, Ulf Brenken – hat quasi wieder Freizeitverbot. Zum sechsten Mal seit 2012, bin ich wieder voller Vorfreude auf die Musik der 32 Konzerte, von denen diesmal 19 mit umfangreichen und 10 weitere mit Übersicht schaffenden Einführungsbeiträgen von mir versehen werden wollen. Nur noch 110 Tage bis zum Auftaktkonzert!

„Sturm und Klang“ ist, in Anlehnung an die literarische Strömung des deutschen „Sturm und Drang“, die sich im knappen Zeitraum von zwanzig Jahren zwischen 1765 und 1785 abspielte, eher kein musikalisch definierbares Motto. Manchmal finden sich Verortungen im Bereich der frühen Klassik (Carl Philipp Emanuel Bach, die Mannheimer Schule, Joseph Haydn), aber als Musikfestival-tragendes Motto wäre es nur schwer mit programmatischen Inhalten zu füllen. Reduzieren wir es also hintersinnig und kurzweilig auf den Wortwitz, der Natur und Kunst miteinander verbindet und es damit durchaus eindeutig für die ostfriesischen Gezeitenkonzerte charakteristisch erscheinen lässt.

→Weiterlesen… “„Sturm und Klang“ – ein Motto mit Hintersinn”

Wasserstandsmeldung vom Vorverkauf

Geschrieben am

Ansturm auf die Gezeiten-Tickets – sensationeller Vorverkaufsstart

Das Forums-Team beim Vorverkauf: Gert Ufkes, Johanna Pape, Wiebke Schoon, Dirk Lübben und Wibke Heß

Montagmorgen um neun Uhr hat der offizielle Vorverkauf für die Gezeitenkonzerte 2017 begonnen. Schon vorher klingelten die Telefone – nicht nur die Hauptnummer – munter vor sich hin, E-Mails und Faxe trudelten ein. Die Interessenten standen dichtgedrängt im Flur. Sechs Personen waren von morgens bis abends im Einsatz und haben Anrufe entgegengenommen und Kartenbestellungen abgearbeitet. Nach Feierabend wurden die Tickets teilweise noch ausgedruckt und versandfertig gemacht, um ja keinen Rückstau für den kommenden Tag zu haben. →Weiterlesen… “Wasserstandsmeldung vom Vorverkauf”

Mitgliederversammlung des Freundeskreises mit Neuwahl

Geschrieben am

Und schon wieder eine Neue!

Beate Friemann (ehemalige erste Vorsitzende), Heide Fritzsche (Nachfolgerin) und Matthias Kirschnereit, künstlerischer Leiter der Gezeitenkonzerte

Auch wenn es bedauerlich ist, dass Beate Friemann nach vier Jahren ihr Amt als erste Vorsitzende des Freundeskreises der Gezeitenkonzerte niederlegen wollte, sind wir froh, dass es eine Kandidatin für die Nachfolge gab, die bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt wurde.
Heide Fritzsche, bis Ende 2016 engste Mitarbeiterin vom mit ihr aus dem Dienst geschiedenen Vorstandsvorsitzenden der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, Joachim Queck, wollte sich nach dem Eintritt in den Ruhestand auch weiterhin engagieren. Dass sie so schnell vereinnahmt werden würde, hatte sie sich allerdings nicht träumen lassen. Schon im Sommer hatte Beate Friemann sie bei einer gemeinsamen Zigarette angesprochen und ihr einen kleinen Überblick in ihr Amt gegeben. →Weiterlesen… “Mitgliederversammlung des Freundeskreises mit Neuwahl”

Programmheft der Gezeitenkonzerte 2017

Geschrieben am

Auch wenn die Programmhefte schon am Mittwoch bei der Post eingeliefert wurden, sind sie doch noch nicht überall angekommen. Stichproben haben ergeben, dass sie in Oldenburg, Papenburg und vereinzelt auch schon in Ostfriesland bereits ausgeliefert wurden. Wer noch keins bekommen hat, sich aber übers Wochenende ausführlich mit den 32 Gezeitenkonzerten beschäftigen möchte, kann das auch im Internet. Ab Montag um 09:00 Uhr nehmen wir Ihre Bestellung gerne entgegen. Dann wird auch die Internetbuchung freigeschaltet.

Programmheft Gezeitenkonzerte 2017

Es braut sich was zusammen

Geschrieben am

Die Gezeitenkonzerte kommen gewaltig mit „Sturm und Klang“

Prof. Matthias Kirschnereit (künstlerischer Leiter), Landschaftspräsident Rico Mecklenburg, Landschaftsdirektor Dr. Rolf Bärenfänger und Thomas Weiss (Vorstandsvorsitzender der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, Hauptförderer) stellen das Programm der Gezeitenkonzerte 2017 vor. Foto: Reinhard Former

Am Dienstagvormittag wurden bei einem Pressegespräch in der Ostfriesischen Landschaft die 32 Gezeitenkonzerte vorgestellt. Und das ist auch gut so! Die Anrufe, wann denn endlich das Programm erscheint, mehren sich. Der offizielle Vorverkauf beginnt am kommenden Montag (27.2. um 09:00 Uhr). Sämtliche Informationen wurden am Mittwoch direkt von der Druckerei bei der Post eingeliefert. Da es sich bei der Menge um Infopost handelt, kann es aber noch bis zum Wochenende dauern, bis die entsprechenden Briefe in den Haushalten eintrudeln.
Wenn Sie also Montag bei uns Ihre Karten bestellen möchten, könnte es also sein, dass auch andere die gleiche Idee haben. Im Landschaftsforum sind alle verfügbaren Kräfte versammelt, um dem Ansturm Stand zu halten. Bitte haben Sie ein wenig Geduld. Erfahrungsgemäß kommt es an den ersten Vorverkaufstagen zu Wartezeiten.

Bei Tee und Krintstuut begrüßte Landschaftspräsident Rico Mecklenburg die anwesenden Pressevertreter und zitierte noch einmal Ministerpräsident Stephan Weil, der im vergangenen Jahr als Schirmherr beim Auftaktkonzert in Emden die Gezeitenkonzerte als neuen Komet am niedersächsischen Festivalhimmel bezeichnet hatte. Zwar werde es vermutlich mit einem Besuch des Festivals nichts, aber die Schirmherrschaft habe er dennoch gerne ein weiteres Mal übernommen. →Weiterlesen… “Es braut sich was zusammen”

Aktuelle Wasserstandsmeldung

Geschrieben am

Die Gezeitenkonzerte kommen langsam, aber gewaltig

Vorabdrucke des Programmheftes und des Faltblattes Gezeitenkonzerte sowie der Flyer mit den Veranstaltungen im Forum und im Steinhaus

Warum hier im Gezeitenblog länger nicht geschrieben wurde, fragen Sie sich? Das hat einen guten Grund. In den letzten Wochen haben wir für die Programmbroschüre der Gezeitenkonzerte fleißig Künstlerfotos gesammelt und abgespeichert, Programme angefragt, Streifzüge ausbaldowert, Texte geschrieben, umformuliert und manche verworfen, übersetzt und korrigiert. Die ersten PDF-Dateien waren kurze Zeit später voller Sprechblasen mit tausend Korrekturwünschen. Die letzte fatale Korrektur fiel allerdings erst in allerletzter Minute auf. Da hatte ich den Hörer für das Telefonat zur Freigabe schon in der Hand. Glücklicherweise war gerade in dem Moment am anderen Ende niemand erreichbar. In dem Moment fiel mir auf, dass ein Begleitprogramm zeitgleich mit dem Konzert beginnen sollte, was natürlich Quatsch ist.
Aber jetzt sind wir zufrieden: Das Programmheft ist im Druck. Zwar hat unsere pfiffige Auszubildende, Johanna, im Nachhinein schon den ersten Fehler, den wir vorher alle übersehen hatten, gefunden, aber so gravierend ist dieser nicht. →Weiterlesen… “Aktuelle Wasserstandsmeldung”

Trauriges im Februar

Geschrieben am

Dieser Monat ist zwar erst zehn Tage alt, aber wir haben im Umkreis der Gezeitenkonzerte leider gleich zwei Todesfälle zu verzeichnen.

Am 1. Februar verstarb plötzlich und unerwartet Martin Busse, Geschäftsführer der Geonovo GmbH, im Alter von 57 Jahren. Zwei Tage zuvor war er mir noch für eine Veranstaltung als Teilnehmer angekündigt worden, woraufhin ich seine Sekretärin bat, ihn doch bitte noch einmal an seine versprochenen Jazz-Tipps zu erinnern. Martin Busse stieß zwar erst im vergangenen Jahr als Ko-Fördererer zu Claashen – Erneuerbare Energien für das Gezeitenkonzert mit Singer Pur in der Norder Ludgerikirche dazu, aber durch seine freundliche, warmherzige Art fiel er bei den wenigen Begegnungen und ausgetauschten Mail auf. Im Sommer trat er sogleich in den Freundeskreis der Gezeitenkonzerte ein und hätte sich dort auch gerne stärker engagiert, sofern denn seine Zeit es zugelassen hätte.

Heute lasen wir in der Zeitung, dass eine Woche später, am 8. Februar, Wolfgang Mönkemeyer im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Er war seit Beginn der Gezeitenkonzerte Kassenprüfer des Freundeskreises und zusammen mit seiner Frau Eika gerngesehener Besucher vieler Konzerte. Darüber hinaus standen Eika und er der Ostfriesischen Landschaft lange Jahre als Gastgeber von Künstlern zur Verfügung. Noch am Montag fuhr er auf seinem Fahrrad vorm Haus vorbei und grüßte freudig. Auch sein Tod kam überraschend.

Wir werden uns immer gerne sowohl an Martin Busse als auch an Wolfgang Mönkemeyer erinnern, und unser Mitgefühl gilt den Angehörigen, aber auch Kollegen und Mitarbeitern von Geonovo bzw. Silomon.

Neues Jahr – neues Gesicht

Geschrieben am
Ich bin die Neue: Johanna Pape

Mit Beginn des neuen Jahres beginnt für mich auch ein neuer Lebensabschnitt.
Seit heute unterstütze ich das Team des Landschaftsforums 2,5 Jahre als Auszubildende in der Ostfriesischen Landschaft und darf mich dann ab Sommer 2019 Veranstaltungskauffrau nennen.

„Ostfriesische Landschaft, Pape, guten Tag“
Diese Begrüßung wird sich mein Vater, Uwe Pape, ab heute mit mir teilen müssen.
Ich heiße Johanna, bin 24 Jahre alt und nach vier Jahren Exil in Freiburg zurück in die ostfriesische Heimat gezogen. Endlich wieder „Moin“ sagen zu können ohne schief angeschaut zu werden, habe ich wirklich vermisst. Ich habe in den letzten Jahren viel gelernt. Zwar keinen Beruf und kein Studium, dafür weiß ich nun aber, wo ich sein möchte und was mir wichtig ist. Außerdem habe ich viele tolle Menschen und eine wunderbare Stadt kennengelernt, die ich gerne als meine zweite Heimat bezeichne.
Zurück in Aurich freue ich mich nun auf eine spannende und lehrreiche Zeit bei der Ostfriesischen Landschaft und viele neue Erfahrungen und Gesichter.

Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr – und wer weiß, vielleicht sehe ich den einen oder anderen ja bereits in einer der Veranstaltungen im Landschaftsforum oder spätestens zu den Gezeitenkonzerten im Sommer!

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern