Gezeitenblog

Streifzug in Loquard

Geschrieben am
Streifzug Loquard
Fliesen mit verschiedenen Motiven, Streifzug Loquard

In dem 614-Seelen-Dorf Loquard fand am vergangenen Donnerstag unser Streifzug vor dem Gezeitenkonzert in der Kirche zu Pewsum statt. In diesem kleinen Dorf ist die Globalisierung noch nicht angekommen. Kleine Altbauten mit gepflegten Gärten, gepflasterte Straßen, die kaum breit genug für unseren VW Arteon sind, keine Geschäftsstraße, keine Hektik.
Heute durften die Besucher eine kleine, traditionelle Fliesenmanufaktur besichtigen. Die aus Holland stammende Tradition fand vor über 300 Jahren nicht nur als Wandschmuck ihre Verwendung; sie wurde auch ganz pragmatisch als Wetterschutz in den sonst sehr zugigen Wohnungen eingesetzt. Hergestellt wurden die Fliesen nicht nur von Künstlern, sondern auch viel von armen Bauern, die sich im Winter etwas dazuverdienen mussten. Heutzutage wird dieses Kunsthandwerk nur noch vereinzelt ausgeübt und eine Werkstatt, wie wir sie in Loquard gesehen haben, ist in Norddeutschland einzigartig. →Weiterlesen… “Streifzug in Loquard”

„Such a great audience!“

Geschrieben am

Auftakt der Gezeitenkonzerte mit der NDR Radiophilharmonie, Andrew Manze und Matthias Kirschnereit

Dirigent Andrew Manze
Der großartige Andrew Manze dirigierte seine NDR Radiophilharmonie beim Auftakt der Gezeitenkonzerte, Foto: Karlheinz Krämer

Die St. Magnuskirche in Esens ist groß, für einheimische Verhältnisse fast schon riesig. Errichtet 1848-54, haben bei Konzerten 1.000 Menschen darin Platz, davon etwa die Hälfte auf einer umlaufenden Empore, die einem Rang im Theater nicht unähnlich ist. Allerdings ist die Sicht ab der zweiten Reihe eingeschränkt. Nun fand hier 2018 erstmals das Eröffnungskonzert der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft statt: „Leinen los!“ – und auf in die siebte Saison!

Am 16. Juni spielte hier eines der besten deutschen Orchester gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter der Gezeitenkonzerte Werke von Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms. Die NDR Radiophilharmonie und ihr Chefdrigent Andrew Manze waren aus Hannover angereist, um mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit aufzutreten. „Ein Traum geht in Erfüllung“, sagte dazu der künstlerische Leiter in seiner Ansprache nach der Pause. →Weiterlesen… “„Such a great audience!“”

Der Gezeitenblog ist wieder online

Geschrieben am
Proben von Elene Meipariani und Alexander Vorontsov fürs TONALi TOUR Triokonzert
Elene Meipariani und Alexander Vorontsov üben ganz entspannt für das TONALi TOUR Triokonzert, während Friedrich Thiele aus dem Nebenzimmer kontra gibt.

Nach einer kleinen, unvorhergesehenen Abschaltung ist der Gezeitenblog nun wieder online. Wir haben die Gelegenheit genutzt, unsere Datenschutzerklärung zu überarbeiten und auf die sichere Verbindung mit dem SSL-Zertifikat umzustellen. Genau elf Tage vor Beginn des Kerns der Gezeitenkonzerte können wir nun wieder beginnen, aktuelle Inhalte einzupflegen. Das passt gut, denn gerade heute hat das letzte Schulkonzert der TONALi TOUR Norddeutschland im Rahmen der Gezeitenkonzerte in Wittmund stattgefunden, und schon heute Abend findet das Schülermanager-Projekt seinen krönenden Abschluss mit dem Triokonzert. Elene Meipariani, Friedrich Thiele und Alexander Vorontsov üben schon fleißig im Landschaftsforum, bzw. im Preußenzimmer, und auch die jungen Schülermanager der IGS Marienhafe-Moorhusen, der KGS Wittmund und der IGS Aurich gehen bestimmt noch einmal ihre Moderation für später durch. Wir sind gespannt und werden berichten.

Was Sie sich nicht entgehen lassen sollten: das Notos Quartett

Geschrieben am
Notos Quartett spielt in Wittmund
Notos Quartett, Foto: Uwe Arens

Sie haben schon Karten für die Gezeitenkonzerte bestellt und überlegen, ob Sie wirklich alles für Sie Relevante aus den 32 Angeboten herausgezogen haben? In einigen Beiträgen werden wir Ihnen in den kommenden Wochen vor Festivalbeginn am 16. Juni einige Gezeitenkonzerte vorstellen, die Sie vielleicht noch nicht auf dem Zettel hatten, die sich aber unserer Meinung nach dennoch lohnen.

Die Künstler vom Notos Quartett haben vor kurzem auf sich aufmerksam gemacht, da sie die ersten waren, die ihren ECHO Klassik Preis zurückgegeben haben. Bekommen hatten sie ihn als Nachwuchskünstler des Jahres 2017. Ihre Begründung dazu war sehr klar, gut nachvollziehbar und mutig. Meinen Respekt haben sie immer noch, denn auch ich bin der Meinung, dass man „rassistischem, menschenverachtendem und antisemitischen Gedankengut“ keine Auszeichnung zukommen lassen sollte. →Weiterlesen… “Was Sie sich nicht entgehen lassen sollten: das Notos Quartett”

Erfolgreicher Auftakt in die Gezeitenkonzerte 2018

Geschrieben am

Nach einem fulminanten Vorverkaufsstart und den wohlverdienten freien Ostertagen haben die Gezeitenkonzerte am vergangenen Wochenende in den Konzertmodus geschaltet und – getreu dem diesjährigen Motto – die „Leinen los!“ gemacht. Denn erstmalig haben wir das Festival um einen Prolog und einen Epilog nach vorne und hinten verlängert, um für unsere Besucher die Wartezeit bis zum eigentlichen Festivalbeginn am 16. Juni zu verkürzen.

Trio21meter60 im Landschaftsforum und im Steinhaus Bunderhee

Den Auftakt zu diesem sechs Konzerte umfassenden Prolog der Gezeitenkonzerte bildeten die beiden ausverkauften Gipfelstürmer-Konzerte mit dem Trio 21meter60 am 6. April im Landschaftsforum Aurich und am 7. April im Steinhaus Bunderhee. Die drei jungen Tubisten Constantin Hartwig, Fabian Neckermann und Steffen Schmid sind schon seit vielen Jahren befreundet, waren beim Deutschen Musikwettbewerb 2016 allesamt als Solisten überaus erfolgreich und konnten den Wettbewerb als Gewinner und Stipendiaten abschließen. Daraufhin haben sie sich zu einem Trio formiert, das in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) aufgenommen wurde und in seiner Spielzeit 2017/18 seine allererste Konzertsaison bestreitet.

Trio 21meter60 beim Auftakt der Gezeitenkonzerte
Trio 21meter60, Foto: Karlheinz Krämer

 

→Weiterlesen… “Erfolgreicher Auftakt in die Gezeitenkonzerte 2018”

Strukturanalyse Gezeitenkonzerte

Geschrieben am

Quo vadis, Team?

Strukturanalyse Gezeitenkonzerte
Manchmal hilft der Wechsel in den Kirchturm, um Weitblick zu erlangen

Im Gezeitenblog mag es in letzter Zeit etwas ruhiger gewesen sein. Unser Team der Gezeitenkonzerte hat sich hingegen in den letzten Monaten vieles erarbeitet. Schon zum Abschluss des Festivals gab es die Idee, mithilfe einer Strukturanalyse zu ermitteln, wo es noch Stellschrauben zur Verbesserung einiger Arbeitsabläufe gibt. Unser Kern-Team besteht im Wesentlichen aus vier Personen: Dirk Lübben als organisatorischer Leiter, Wibke Heß als Festivalassistentin, Wiebke Schoon, die sich um den ganzen Bereich „Service und Kundenbetreuung“ kümmert, und Gert Ufkes, der alle Veranstaltungen technisch betreut, nebenbei noch die Abendprogramme vorbereitet und mir glücklicherweise den Bereich „Internet“ insofern abgenommen hat, als dass ich ihn bitten darf, meine Änderungswünsche vorzunehmen und Texte einzustellen. →Weiterlesen… “Strukturanalyse Gezeitenkonzerte”

Aufschlag für die vierte TONALi TOUR bei den Gezeitenkonzerten

Geschrieben am

Alles beginnt mit dem Schülercoaching

Schülercoaching TONALi TOUR
Schülercoaching in Aurich für die 4. TONALi TOUR bei den Gezeitenkonzerten

Montagmorgen um neun in Ostfriesland: Während die potenziellen Schülermanager der IGS Aurich und der KGS Wittmund noch in ihren Klassenzimmern sitzen, druckte Wiebke schnell die letzten Infozettel für den Workshop aus! Es geht um die TONALi TOUR NORDDEUTSCHLAND 2018, die in diesem Frühjahr auch in drei konkurrierenden ostfriesischen Schulen stattfindet! Wiebke irrte also eine Stunde später mit dem Aufsteller des Musikvermittlungsprojektes, einem Karton voller Arbeitsbücher und Checklisten, sowie der Vorstellung zu den drei Patenmusikern durch die riesige IGS Aurich. Ebenfalls riesig ist auch der Besprechungsraum, in dem die fast 40 interessierten Schüler aus 5. bis 9. Klassen locker Platz fanden. →Weiterlesen… “Aufschlag für die vierte TONALi TOUR bei den Gezeitenkonzerten”

Neues Jahr, neues Motiv, neues Motto

Geschrieben am

Gezeitenkonzerte 2018 vom 16. Juni bis zum 12. August unter dem Motto
“Leinen los!”

alles neu
Neues Titelmotiv und neues Motto “Leinen los!” für 2018

Manchmal überlegt man Ewigkeiten, manchmal im Voraus für die nächsten Jahre, und manchmal guckt man das Titelbild an und sagt: „Das ist unser Motto“.

Im letzten Jahr ging es uns so mit „Sturm und Klang“, nachdem Verena Metzger, Raphael Paratore und Philip Wollheim beim Fotoshooting mit Kalle Krämer im Watt vor Dangast im kalten Wind doch ein wenig ins Frösteln gekommen waren und sich im Anschluss im Alten Kurhaus ordentlich warmspielen mussten. Zuvor standen noch weitere Ideen im Raum, mit denen sich aber niemand so richtig anfreunden mochte. →Weiterlesen… “Neues Jahr, neues Motiv, neues Motto”

TONALi für Norddeutschland

Geschrieben am
Norddeutsche Festivalmacher und TONALi, Foto: TONALi

Nach dem Resümee der vergangenen Programmheft-Jahre, stellen wir noch eine Bilanz auf, denn mit dem Musikvermittlungsprojekt TONALi aus Hamburg arbeiten wir bereits das vierte Jahr zusammen. 2015 waren wir von Amadeus Templeton angefragt worden, ob wir nicht Lust hätten, die ersten zu sein, die außerhalb Hamburgs Schülermanager nach dem TONALi-Prinzip bei den Gezeitenkonzerten ausbilden wollen. Natürlich wollten wir. Ganz nebenbei haben wir in dem Jahr auch gleich gemeinsam Groothusen in das Musikdorf verwandelt.

Aktuell haben die Macher von TONALi viele weitere große und kleine Festivals aus Norddeutschland ins Boot geholt, um überall ihre Idee umsetzen zu können. Ebenfalls im Boot sitzt bereits als Unterstützerin die Nordmetall Stiftung. →Weiterlesen… “TONALi für Norddeutschland”

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern