Die Gezeitenkonzerte 2013 in Zahlen

Geschrieben am

– Mehr als 6.000 Besucher in 28 Gezeitenkonzerten auf deutscher Seite
– 33 Konzerte inkl. der niederländischen und der öffentlichen Generalprobe
– 30 verschiedene Spielstätten
– 230 Künstler aus über 20 Nationen
– 5 Orchesterkonzerte
– 2 Jazzkonzerte
– 3x Rhapsody in School + Erlebnistag = aktive Einbindung von mehr als 200 Kindern
– 5 Radiomitschnitte von NDR Kultur, Deutschlandradio und Radio Bremen
– 21 Streifzüge auf deutscher Seite mit über 300 Teilnehmern
– 19.000 km wurden mit den Fahrzeugen vom Volkswagen Werk Emden zurückgelegt
– 250 Teepräsente wurden als Botschafter der Teekultur Ostfrieslands in alle Welt überreicht
– 90% der Karten wurden über das Team der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft verkauft; 10% übers Internet
– 26 Bühnen wurden gebaut
– 20 mal waren Flügel im Einsatz und wurden quer über die ostfriesische Halbinsel transportiert und vor Ort gestimmt
– 20 Personen waren hinter den Kulissen für die Gezeitenkonzerte im Einsatz
– 249 Freunde der Seite „Gezeitenkonzerte“ bei Facebook
– 1.215 Aufrufe unserer Gezeiten-TV Beiträge bis zum Ende des Festivals
– 14 Interviews fürs Radio, 11 für die ostfriesischen Tageszeitungen
– 216 Mitglieder im Freundeskreis der Gezeitenkonzerte
– 57 Blogposts im Gezeitenblog während der Gezeitenkonzerte
– 7.740 Seitenaufrufe des Gezeitenblogs von 2.338 Besuchern während des Festivalzeitraums
(Länderranking: Deutschland vor Taiwan und Norwegen, Städte: Leer, gefolgt von Aurich und Hamburg)
– Tage, die wir zwischen dem 21. Juni und dem 11. August frei hatten: 0

Das verbliebene Team der Gezeitenkonzerte 2013 am 12. August in der Ostfriesischen Landschaft: oben (v.l.n.r.): Dirk Lübben, Uwe Pape, Wibke Heß, Simon Hopf; unten: Wiebke Schoon, Gert Ufkes, Berit Sohn, Hermann Rübel. Foto: Ina Wagner
Das verbliebene Team der Gezeitenkonzerte 2013 am 12. August in der Ostfriesischen Landschaft: oben (v.l.n.r.): Dirk Lübben, Uwe Pape, Wibke Heß, Simon Hopf; unten: Wiebke Schoon, Gert Ufkes, Berit Sohn, Hermann Rübel. Foto: Ina Wagner

Das Team der Gezeitenkonzerte bedankt sich ganz herzlich bei den Künstlerinnen und Künstlern, bei den vielen Kirchengemeinden und anderen, die uns ihre Räume geöffnet und uns bei der Durchführung der Konzerte unterstützt haben, beim unvergleichlichen Publikum, bei den vielen Menschen, die uns zwischendurch mit freundlichen Worten und/oder tatkräftiger Unterstützung bedacht haben, bei den Gastfamilien unserer Gipfelstürmer, bei den Förderern und Mitgliedern des Freundeskreises, ohne deren finanzielles Engagement unser Festival nicht möglich wäre. Natürlich gilt unser Dank auch allen Medienvertretern für ihre Berichterstattung. Wir freuen uns mit Ihnen auf die Gezeitenkonzerte vom 20. Juni bis zum 10. August 2014 wiederum mit vielen faszinierenden Musikerinnen und Musikern in den wunderbaren Klangräumen auf der Ostfriesischen Halbinsel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern