Tine Thing Helseth und Ensemble Allegria auf NDR Kultur

Geschrieben am

Mitschnitt vom Auftakt der Gezeitenkonzerte 2015 aus dem Presswerk im Volkswagen Werk Emden

Tine Thing Helseth mit dem Ensemble Allegria, Foto: Karlheinz Krämer
Tine Thing Helseth mit dem Ensemble Allegria, Foto: Karlheinz Krämer

Von vielen Freunden der Gezeitenkonzerte wird dieser Termin schon sehnsüchtig erwartet: Heute Abend ist es endlich soweit! Unser Kulturpartner NDR Kultur strahlt den Mitschnitt des Auftaktkonzertes vom letzten Jahr mit der norwegischen Star-Trompeterin Tine Thing Helseth und dem fantastischen Ensemble Allegria aus. Um 22:05 Uhr in der Soirée hören Sie die Rumänischen Volkstänze und das Divertimento für Streichorchester von Béla Bartók, das Konzert D-Dur op. 3/3 BWV 972 von Johann Sebastian Bach, Albinonis Konzert für Oboe, Streicher und b.c. B-Dur op. 7/3 (in der Fassung für Trompete) und Zwei nordische Weisen op. 63 von Edvard Grieg. Die Tonmeisterin und –techniker vom NDR waren von der Klangqualität dieses Gezeitenkonzertes sehr begeistert.

Tine Thing Helseth mit dem Ensemble Allegria kurz vor der Pause, Foto: Karlheinz Krämer
Tine Thing Helseth mit dem Ensemble Allegria kurz vor der Pause, Foto: Karlheinz Krämer

Aufgenommen wurde das Auftaktkonzert im Presswerk des Volkswagen Werkes Emden – ein Wahnsinnsambiente für den Start des Festivals. Hatten bei diesem Gezeitenkonzert im Werk bedauerlicherweise nicht alle Gäste ein optimales Hörerlebnis aufgrund des Lüftungsrauschens, was auf einigen Plätzen hörbar war, können wir Ihnen zum Einen versichern, dass diese Aufnahme rausch- und störungsfrei sein wird und zum Anderen auch, dass unser zweiter Versuch eines Gezeitenkonzertes im Emder Volkswagen Werk deutlich leiser sein wird, wenn wir am Sonntag, 21. Juni um 17:00 Uhr erneut mit einem bunten Programm mit der Nordwestdeutschen Philharmonie zu Gast, diesmal im Routenzugbahnhof, sein werden.

Tine Thing Helseth musste übrigens auf Anraten ihres Arztes eine längere Auszeit vom Musikbusiness nehmen und einige Konzerte absagen. Wir sind sehr froh, dass es ihr langsam wieder besser geht und wünschen ihr von Herzen alles Gute und hoffen auf zahlreiche weitere tolle Auftritte dieser sympathischen, energiegeladenen jungen Künstlerin, der noch viele Wege nach oben offen stehen. Vor kurzem hat sie angekündigt, im Sommer einen Meisterkurs in Norwegen zu geben.
Es ist schon ein immenser Druck, der auf jungen (nicht nur denen!) erfolgreichen Künstlern lastet. Tine hat mich immer sehr beeindruckt, da ich über Facebook verfolgen konnte, wo in der Weltgeschichte sie sich gerade mit welchen fantastischen Künstlern und Ensembles rumtreibt. Da ging es wirklich kreuz und quer über den Erdball und ich dachte schon: Wie hält man das aus mit dem Druck, Jetlag und bleibt dabei so gelassen, wenn mal wieder der Koffer mit der Konzertkleidung auf der Strecke bleibt oder gestreikt wird? Ihr erster öffentlicher Auftritt führt sie Ende Mai nach Perth (UK), wo sie mit den BBC Philharmonic auftritt.
Das Ensemble Allegria übt derweil Schönbergs “Verklärte Nacht”, die sie u. a. bei den Festpielen Bergen im Juni 2015 aufführen werden. Dort spielen sie gemeinsam mit Bratschist Lawrence Power.

Die Ausstrahlung des Mitschnittes vom Auftakt der Gezeitenkonzerte mit Tine Thing Helseth und dem Ensemble Allegria wird übrigens genau zwei Monate vor dem Beginn des Festivals 2015 am 19. Juni in der Lambertikirche Aurich ausgestrahlt. Dort steht dann der junge aufstrebende Pianist, von Alfred Brendel als „größte musikalische Begabung, der ich in meinem ganzen Leben begegnet bin“, Kit Armstrong, gemeinsam mit dem mitreißenden und lebendigen Signum Quartett (Streicher – keine Saxophone) auf der Bühne.
In Ostfriesland sendet NDR Kultur auf 90,0 MHz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern