Heimvorteil Niedersachsen: Tag der Hausmusik

Geschrieben am

Das Team von Musikland Niedersachsen will mit der diesjährigen Kampagne Heimvorteil Niedersachsen auf den Tag der niedersächsischen Hausmusik aufmerksam machen. Schon am 13. September hat die eigens zu diesem Zweck eingerichtete Wohnzimmerbühne von Musikland Niedersachsen tagsüber in Aurich Station gemacht und Musiker und Macher zum Thema Hausmusik befragt. Für die Gezeitenkonzerte stand Wiebke Schoon Geschäftsführer Markus Lüdke Rede und Antwort. Musik machen wollte sie nicht, aber dafür waren andere da, die zahlreiche musikalische Intermezzi von Marschmusik über Klassik bis Rock, die viele Menschen neugierig machten. Auch Mitmach-Aktionen standen auf dem Programm.

Die Wohnzimmerbühne von Musikland Niedersachsen macht Station in Aurich. Wiebke Schoon im Gespräch zum Thema Hausmusik mit Markus Lüdke, Foto: Uwe Pape
Die Wohnzimmerbühne von Musikland Niedersachsen macht Station in Aurich. Wiebke Schoon im Gespräch zum Thema Hausmusik mit Markus Lüdke, Foto: Uwe Pape


Höhepunkt des Tages war für viele die Bekanntgabe, wer denn nun das ausgelobte „Wohnzimmerkonzert“ mit Annie Soulshine gewinnen würde. Um zwanzig nach zwölf war es soweit. Und die Auricher Familie, die es getroffen hat, war ganz aus dem Häuschen und hat es wirklich verdient, in diesen Genuss zu kommen. Am gleichen Abend kam die Friedeburger Sängerin Annie Soulshine zusammen mit ihrem Bruder Felix zu Tanja und Jürgen nach Hause. Was dort passierte, lässt sich im Nakieken-Blog nachlesen, indem die beiden enthusiastisch über dieses einzigartige, unvergessliche Erlebnis berichten.

Annie Soulshine, Foto: Musikland Niedersachsen
Annie Soulshine, Foto: Musikland Niedersachsen

Am 22. November 2014 soll es dann den bundesweiten Tag der Hausmusik geben. “Alle Niedersachsen, von der Küste bis zum Harz und von der Elbe bis zur Ems sind eingeladen, an diesem Tag ihre Türen für selbstgemachte Musik zu öffnen. Ob Bach oder Boogie Woogie, Beatles oder Balkan, Beyoncé oder Andrea Berg: Hausmusik mit Heimvorteil kann alles sein!”, heißt es in der Ausschreibung von Musikland Niedersachsen. Aufmerksame Leser haben bestimmt die Seite im Programmheft der Gezeitenkonzerte zur Kenntnis genommen.

Wie man sich beteiligen kann, steht ausführlich auf der Seite der Kampagne. Mitmachen kann im Prinzip jeder, der Lust hat, sein Wohnzimmer oder einen ähnlichen Raum in seiner Wohnung einem Publikum (die Anzahl bestimmt der Gastgeber!) zu öffnen. Das ist dann wirklich Musik zum Anfassen: Intimer geht’s nicht! Noch sieht es für Ostfriesland ein wenig mau aus auf der Karte, und wir vom Team der Gezeitenkonzerte würden uns freuen, wenn sich das ändern würde. Uns hat die Kampagne dazu angeregt, auch ein oder zwei Hauskonzerte ins Programm des Festivals aufzunehmen, und wir hoffen, dass sich das realisieren lässt.

Musikland Niedersachsen ist bei der Vermittlung von Musikern behilflich, die natürlich ebenfalls herzlich eingeladen sind, sich dort zu melden, wenn sie Lust haben, mal ganz woanders in die Saiten oder Tasten zu hauen. Es gibt ein Handbuch, in dem von Gema über Platzreservierungen und Eintritt fast alle Fragen beantwortet werden. Darüber hinaus steht das Team für die Beseitung letzter Unklarheiten parat.

An diesem Wochenende macht die Wohnzimmerbühne mit ihrem Wohnwagen, der Stehlampe und dem Sofa noch einmal Station in Göttingen und Goslar. Wer einen Eindruck von ihrem Besuch im September in Oldenburg und Aurich bekommen möchte, guckt sich am besten diesen Film an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern