Das zweite Mal Jazz bei den Gezeitenkonzerten

Geschrieben am
Ulrich Drechsler, Foto: Wolf-Dieter Grabner
Ulrich Drechsler, Foto: Wolf-Dieter Grabner

Schon morgen gibt es das zweite und damit leider schon letzte Jazzkonzert bei den Gezeitenkonzerten der Ostfriesischen Landschaft. Dann kommt das österreichische Trio um den erfolgreichen Wiener Bassklarinettisten Ulrich Drechsler nach Gristede. Das Gut Horn des Ehepaares Franz/Frers bietet dafür den perfekten Rahmen. Andere bekannte Veranstaltungen dort sind die Landpartie und vor allem das eigene Festival “Gut Horn hör’n“, das in diesem Herbst übrigens zum fünften Mal stattfindet. Wir freuen uns immer wieder aufs Neue, zu Gast sein zu dürfen, gibt es dort doch ein spannendes, stilvolles Ambiente für die Gezeitenkonzerte.

Das andere Jazzkonzert bei den Gezeiten gab es Anfang des Monats. Da gestaltete das Julia Hülsmann Quartett einen fantastischen Abend im Heimathaus Aschendorf, der von Radio Bremen mitgeschnitten wurde. Gerne hätte Arne Schumacher auch das Uli Drechsler Trio mitgenommen, aber leider war der Ü-Wagen nicht frei. Es war ein nettes Telefonat zum richtigen Zeitpunkt, das wir im Frühjahr hatten.

Ulrich Drechsler macht seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Besetzungen Musik. Immer dabei ist seine Klarinette. Er hat unter anderem mit solchen Größen wir dem norwegischen Ausnahmepianisten Tord Gustavsen wunderschöne Balladen auf der CD „Humans & Places“ eingespielt und interpretierte Werke von Thelonius Monk und – man lese und staune – Franz Schubert auf eine neue Art und Weise.

Aus Ulrich Drechlsers eigenen Kompositionen spricht seine Liebe zum Jazz. „Beyond Words“ heißt das neue Album seines Trios aus dem vergangenen Jahr. Über die Worte hinaus trägt seine Musik und vermag, was uns manchmal zu sagen schwer fällt, auszudrücken. Diese Mischung, zu der natürlich nicht zuletzt die behutsame Instrumentierung beiträgt. Zur Klarinette gesellen sich Klavier, wundervoll gespielt von Michael Tiefenbacher, und Schlagzeug (Reinhold Schmölzer) dazu. Reinhold Schmölzer ist bekannt dafür, dass er mit allem, was ihm in die Finger kommt, Musik macht. Dadurch gelingt es ihm immer wieder, Klänge zu erschaffen, die weit über die üblichen Möglichkeiten des Schlagzeugspiels hinausgehen. So gelingt es dem Trio, gemeinsam Intimität, Energie und Leidenschaft gleichermaßen auszudrücken.

Wir sind gespannt auf einen emotional berührenden Abend auf Gut Horn und auf Ulrich Drechsler und sein Trio. Der Frontmann schreibt über seine Kompositionen: „Musik hat die Macht, all das auszudrücken, was Worte nicht zu sagen vermögen. Sie kann das ganze Wesen, das Herz, die Seele und den Geist eines Menschen widerspiegeln. Umso ehrlicher sollte sie sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern