Clair-obscur im Doppelpack

Geschrieben am

Bald geht’s los!

Clair-obscur, Foto: Boris Streubel
Clair-obscur, Foto: Boris Streubel

Jetzt sind es noch drei Wochen bis zum Auftakt der Gezeitenkonzerte. Langsam füllen sich – zumindest auf dem Bildschirm – die Säle. Das ist einerseits schön, andererseits ist es schade fürs Publikum, wenn für viele Konzerte keine Karten mehr erhältlich sind. Dann sind solche Angebote wie vom Clair-obscur Saxophonquartett, das Gezeitenkonzert vom Sonntagnachmittag am Abend noch einmal zu wiederholen, natürlich sehr willkommen. Wir hätten uns nicht getraut, danach zu fragen, weil wir wissen, dass es gerade für Bläser sehr anstrengend ist, innerhalb von kurzer Zeit gleich zweimal volle Leistung zu bringen. Umso mehr haben wir uns über die Mail der Agentur gefreut, gerade, weil wirklich viele speziell auf das Programm „We’ve got Rhythm“ abgefahren sind.

Wann und wo?
Am Sonntag, dem 26. Juli gibt es dementsprechend nicht nur ein Gezeitenkonzert um 17:00 Uhr, sondern ein zusätzliches um 20:00 Uhr in der hübschen kleinen Kirche zu Ditzum. Das ist übrigens die mit dem Leuchtturm. Auch für die entsprechende Sonderfähre nach dem Konzert haben wir gesorgt. Sie wissen ja, dass Sie in diesen beiden Fällen Ihr Konzertticket gleichzeitig als Fährticket für die Ems-Fähre von Petkum nach Ditzum nutzen können. Das ist dann gleichzeitig eine nette Auszeit. Einzig den Streifzug können wir nicht doppelt anbieten.

Woher kommt eigentlich der Name Clair-obscur?
Clair-obscur ist ursprünglich eine Maltechnik aus der Renaissance, bei der dunkle Farben hellen gegenüber gestellt werden. Auf diese Weise soll das Göttliche mit dem Irdischen konfrontiert werden. Das hat das Saxophonquartett, bestehend aus zwei Frauen und zwei Männern, für sich übernommen, und so finden beispielsweise Johann Sebastian Bach mit seinem “Italienischen Konzert in F-Dur” und George Gershwin in einem Programm zueinander. Der Titel des Programms ist angelehnt an Gershwins Libretto „I got rhythm“ zum Musical „Girl Crazy“, das er gemeinsam mit seinem Bruder Ira 1930 entwickelt hat. In Ditzum bietet Clair-obscur das bekannte Stück „Summertime“ in einer Version für vier Saxophone dar. Den Gegenpart dazu bieten „Die Nussknacker Suite“ von Peter Tschaikowsky und der „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Säens.

Nach ihren Konzerten in England im Mai haben Kathi Wagner, Christoph Enzel, Maike Krullmann und Jan Schulte-Bunert am letzten Wochenende einen Meisterkurs “Saxophon total” im Schloss Weikersheim gegeben: Aus diesen Kursen hatten wir schon mehrfach Gipfelstürmer bei den Gezeitenkonzerten wie z. B. das vision string quartet oder auch das SIGNUM saxophone quartet im Einsatz.

Förderer dieses Gezeitenkonzertes ist Sandersfeld Sicherheitstechnik. Das Unternehmen unterstützt erstmalig unser Festival und ist dann gleich mit zwei Konzerten dabei. Dafür bedanken wir uns, ebenso wie bei unserem Gastgeber, der Kirchengemeinde Ditzum!

Wie komme ich an Karten?
Ihre Kartenwünsche – natürlich nicht nur für dieses Gezeitenkonzert – können Sie entweder direkt über unseren Ticketpartner Reservix erfüllen, oder im direkten Kontakt (s. Wer schreibt) mit uns.

Ems-Fähre "Ditzum", Foto: Karlheinz Krämer
Ems-Fähre “Ditzum”, Foto: Karlheinz Krämer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern