Die Geschichte des Gutes Horn bzw. der Burg Horn reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück: Im Jahre 1247 übernahm der Graf von Oldenburg die Ländereien des in Delmenhorst ansässigen Ritters Mule, um dort die Burg Delmenhorst zu errichten. Als Ausgleich erhielt der Ritter Mule Landbesitz bei Gristede an der alten Heerstraße nach Apen. Hier erbaute und begründete er in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts die mittelalterliche Ministerialenburg Horn. Die Burg selbst bestand aus einem äußeren und inneren Burggraben, einem Wall mit Palisade und dem eigentlichen Burgplatz.

Das heutige Anwesen, das am Ende einer langen Kastanienallee liegende Herrenhaus von Gut Horn, wurde 1858 als eingeschossiger klassizistischer Putzbau errichtet. Im Jahr 1914 wurde es durch ein zweites Geschoss und einen von Säulen getragenen Eingangsportikus mit kleinem Balkon ergänzt.
Das Herrenhaus bildet den Mittelpunkt der Gutsanlage Horn mit Wirtschaftsgebäuden und ausgedehnter Parkanlage.
Nach einem Eigentümerwechsel im Januar 2006 wurde das Herrenhaus umgebaut und saniert. Bei diesen Maßnahmen bot sich die Gelegenheit, dem Erdgeschoss wieder die farblichen Raumfassungen aus der Entstehungszeit zu geben, die anhand fast lückenloser restauratorischer Befunde teils freigelegt, teils rekonstruiert wurden. Auch die wandfesten Einrichtungsgegenstände erhielten ihre ursprüngliche Farbgebung zurück.

Ebenso wurden die umliegenden Wirtschaftsgebäude, darunter eine mächtige Gulfscheune aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, behutsam in Stand gesetzt. Die zum Teil verlandeten Gräfte wurden gereinigt, mit dem Aufarbeiten der Parkanlage wurde begonnen.

www.gut-horn-gristede.de


Gut Horn Gristede
Zwischenahner Straße 8
Wiefelstede-Gristede

→Anfahrtsroute berechnen

Die Konzerte vor Ort:

Do
29.07.2021 17:00 Uhr
Gut Horn Gristede
Ausverkauft, Warteliste verfügbar
Do
29.07.2021 20:00 Uhr
Gut Horn Gristede
Ausverkauft, Warteliste verfügbar

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern