Wort und Musik mit Lutz Görner und Elena Nesterenko

Geschrieben am
Lutz Görner
Lutz Görder, Foto: Wibke Heß

Gestern haben wir uns in Oldenburg mit Lutz Görner und dessen Frau und Managerin Karin Kulmer getroffen, um noch ein paar Details für seinen Auftritt am 8. August in der Kirche Marienhafe zu besprechen. Dort wird er ein Programm bei den Gezeitenkonzerten zu Franz Liszts Biographie über Frédéric Chopin in der Rubrik „Wort und Musik“ gemeinsam mit Elena Nesterenko am Klavier bestreiten. Manchen Nordern wird er vielleicht noch von seinem Gastspiel im Haus Vienna vor rund fünf Jahren bekannt sein, wo er mit seinem Busch-Bukowski-Programm gastierte.

Sehr lebhaft erzählte er von der Biographie, die Liszt bereits kurz nach Chopins Tod im Jahr 1851 gemeinsam mit der Fürstin Carolyne von Sayn-Wittgenstein in französischer Sprache geschrieben hat. Eine Schülerin Liszts, die junge Ida Marie Lipsius, alias La Mara, übertrug sie später ins Deutsche. Diese Übersetzung hat sich Lutz Görner vorgenommen, überarbeitet und gemeinsam mit Elena Nesterenko ein zweistündiges Bühnenprogramm erarbeitet. Allein die Anekdoten, die er gestern am Rande erzählte, ließen erahnen, dass dieser literarisch-musikalische Sommerabend ein besonderes Erlebnis werden wird.

Hier kommt noch ein kurzer Vorgeschmack (2:40 Minuten):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern