Millionen von YouTube-Zuschauern können sich nicht irren. Naja, das können sie schon, aber in diesem Fall haben sie nicht, im Gegenteil: Mit mehr als 50 Millionen Klicks haben sie den „inspirierten Wahnsinn“ der Musiker IGUDESMAN & JOO zu einer Sensation gemacht, und das nicht nur auf virtueller Bühne, sondern auf sämtlichen Bühnen großer Konzerthäuser.

Mit ihren einzigartigen und urkomischen Bühnenshows haben Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo die Welt im Sturm erobert. Sie verbinden Humor mit klassischer Musik und Anspielungen auf die Popkultur und fühlen sich mit ihren Shows in klassischen Konzertsälen genauso wohl wie in Stadien von mehr als 18.000 Menschen. Sie haben mit den größten und bekanntesten Orchestern gespielt, mit den New York Philharmonic, dem Chicago Symphony Orchestra, den L.A. Philharmonic, London Philharmonic, dem Tonhalle-Orchester Zürich und Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia – um nur einige davon zu nennen.

Mit Witz und Virtuosität gelingt es IGUDESMAN & JOO, Millionen von Schülern und Studenten zu begeistern. So gewinnen IGUDESMAN & JOO ein jüngeres und breiteres Publikum für die klassische Musik, und das in einer Zeit, die für die Musikindustrie als schwierig gilt.

Aleksey und Hyung-ki haben sich im Alter von zwölf Jahren an der Yehudi Menuhin School in England kennengelernt. Dank einer Portion Fish and Chips wurden die Vorpubertierenden Freunde. 2004 begannen sie, ihre bahnbrechenden Shows zu erfinden, auf den Spuren von Koryphäen wie Victor Borge und Dudley Moore. Seitdem wurden sie von einigen der renommiertesten Musiker der Welt gebeten, in das musikalische Chaos miteinbezogen zu werden. Musiker wie Emanuel Ax, Joshua Bell, Ray Chen, Janine Jansen, Gidon Kremer, Viktoria Mullova, Vasily Petrenko, Julian Rachlin, und Yuja Wang hatten bereits das Vergnügen auf der Bühne mit IGUDESMAN & JOO. Auch mit Schauspielern arbeiten die beiden zusammen: mit John Malkovich entstanden das CD-Album You Just Have to Laugh und Igudesman’s Show The Music Critic, mit der sie immer noch regelmäßig auf Tour sind. Zudem ist der ehemalige James Bond, Sir Roger Moore, mehrfach mit den beiden für UNICEF aufgetreten.

IGUDESMAN & JOO komponieren auch selbst Film- und Konzertmusik. Ihre Werke werden sowohl von Musikern als auch Kindern auf der ganzen Welt gespielt und sind bei Universal Edition veröffentlicht. Kompositionsaufträge erhalten sie von verschiedenen Orchestern, zum Beispiel von Pittsburgh Symphony, Düsseldorfer Symphoniker, Wiener Symphoniker, Tonhalle-Orchester Zürich, New York Philharmonic, Oslo Philharmonic sowie Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra.
Als Solo-Künstler arbeitete Aleksey Igudesman mit dem Oscar-gekrönten Hollywood-Komponisten Hans Zimmer zusammen. Hyung-ki Joo bekam von Billy Joel, Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame, den Auftrag, Joels Soloklavierkompositionen zu arrangieren und aufzunehmen; die CD landete auf Platz 1 der Billboard Charts.

Hans Zimmer und Billy Joel bewundern die beiden nicht nur als wunderbare Musiker, sondern sie unterstützten sie auch bei der Gründung von „Music Traveler“ – einer von Igudesman konzipierten Plattform und App für Musiker, auf der man weltweit Proberäume und Konzertsäle buchen kann. Das Duo gründete auch die Produktionsfirma „Only Hands Small Productions“, um selbst originelle Beiträge für Film und Fernsehen produzieren zu können. Zudem können einige Shows von IGUDESMAN & JOO auch auf der neu gegründeten Streaming Plattform „Music Traveler TV“ angesehen werden, eine Plattform, die es Musikern ermöglicht ihre Konzerte und Auftritte international zu streamen.

Zusätzlich zu ihren eigenen Produktionen treten IGUDESMAN & JOO in zahlreichen anderen Filmen auf wie die Mockumentary, Everything You Always Wanted to Know About Classical Music, Pianomania, Breaking Beethoven und Noseland, der auch mit einem Award ausgezeichnet wurde.

Außer den Tourneen mit den Duo-Shows A Little Nightmare Music und AND NOW MOZART, Play it Again, And Now Beethoven, sowie den Shows mit Symphonieorchestern wie BIG Nightmare Music, UpBeat, Happy Concert, Beethoven’s Nightmare und vielen anderen, veranstalten sie auch gerne Workshops und Meisterkurse. Diese Begegnungen sind für die Studierenden inspirierend und sie erhalten das Selbstvertrauen, neue Wege für ihre eigenen musikalischen Reisen zu beschreiten.

Im Herbst 2019 gab es etwas ganz Neues von IGUDESMAN & JOO: Sie haben ein Buch geschrieben. „Rette die Welt“ ist am 5.10.2019 in der edition-a erschienen. IGUDESMAN & JOO zeigen auf, wie die Welt mit Kreativität und Humor gerettet werden kann. Die Show zum Buch Die Rettung der Welt feierte deutsche Erstaufführung im Konzerthaus Dortmund mit anschließender Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Pünktlich zum Jubiläumsjahr in 2020 erfreuten IGUDESMAN & JOO die Musikwelt mit zwei neuen Shows, die sie ihrem großen Helden Ludwig van Beethoven widmen: als Duo in And Now Beethoven und mit Symphonieorchester in Beethoven´s Nightmare, einem Auftragswerk von Oslo Philharmonic, WDR, NDR Radiophilharmonie und Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra. Dazu kamen jüngst begeisternde Aufführungen mit dem Filmorchester Babelsberg und den Wiener Symphonikern.
Highlights aus beiden Shows finden sich auch in Breaking Beethoven wieder, einem Dokumentarfilm, bei dem Aleksey Igudesman Regie führte und der von WDR, ORF und der eigenen Produktionsfirma des Duos, „Only Hands Small Productions“, produziert wurde.

Seit 2021 kuratieren IGUDESMAN & JOO in der Tonhalle Düsseldorf eine neue Konzertreihe STARs ’n’ FREEks. In diesem einzigartigen Konzertformat bieten sie Künstlern eine Plattform, die ihre besonderen und irrwitzigen Talente bisher hauptsächlich im Internet oder auf der Straße, aber selten in einem Konzertsaal präsentieren konnten.

Der jüngste kulturelle Stillstand hielt IGUDESMAN & JOO nicht davon ab, neue Shows und Inhalte zu entwickeln. Im Gegenteil: Derzeit arbeiten sie an der Duo-Show And Now Rachmaninov und der Orchester-Show Rachmaninov Rhapsody, um den 150. Geburtstag des genialen Komponisten in 2023 (und darüber hinaus) gebührend zu feiern. Und im Jahr 2022 wird Mambo Jambo gemeinsam mit zwei Königinnen der musikalischen Virtuosität, der Multipercussionistin und Komponistin Lucy Landymore sowie der Pianistin und Sängerin Yu Horiuchi Premiere feiern.

Digital können Fans den beiden bei ihrem monatlichen Livestream How to Fail & Succeed auf deren YouTube Kanal, bei Facebook oder auf Musik Traveler TV folgen.

Die Konzerte mit Igudesman & Joo

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern