CARA ist eine multinationale, mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete Celtic Folk-Band. Die fünf MusikerInnen kommen aus Irland, Schottland und Deutschland. Sie haben sich in den 15 Jahren ihres Bestehens einen ausgezeichneten Ruf für ihre innovativen Arrangements, ihre Eigenkompositionen, ihr Songwriting sowie für ihre virtuose Darbietung und charismatische Bühnenpräsenz erworben.

CARA steht für die gelungene Verbindung von Gesang gleich zweier herausragender Sängerinnen mit den rasanten irischen Instrumentalstücken auf allerhöchstem Niveau. Virtuose Soli auf dem irischen Dudelsack, rasante Geigenpassagen, ergreifende Balladen sowie meisterhaftes Spiel auf Gitarre und Bodhrán – die Liste könnte noch lange weitergehen. Abgerundet durch eine charmant-humorvolle Präsentation garantiert ein Abend mit Cara höchsten musikalischen Genuss und beste Unterhaltung.

Tourneen und umjubelte Konzerte führten sie in die USA, Australien, Irland, Schottland, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Benelux, Österreich, Italien und in die Schweiz.

Gudrun Walther
ist in einer musikalischen Familie u. a. mit deutscher, irischer und französischer Folkmusik aufgewachsen und begann schon mit sechs Jahren Folkmusik auf der Geige zu spielen. Mit 17 Jahren beschloss sie, eine Karriere als berufliche Folkmusikerin in Deutschland einzuschlagen, zwei Jahre später gewann sie den deutschen Folkförderpreis. Inzwischen tourt sie als Frontfrau mit ihren Bands CARA und LITHA sowie im Duo mit Jürgen Treyz durch Europa, die USA und Australien und hat bereits 16 Alben mit eigener Musik veröffentlicht. Darüber hinaus kann sie auf erfolgreiche Engagements als Studio- und Gastmusikerin bei zahlreichen CD-Aufnahmen und Konzerten mit Bands und Orchestern zurückblicken (Le Concert Spirituel (F), El Houssaine Kili Band, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Söhne Mannheims u. v. m). In den letzten Jahren verschafft sich Gudrun zusehends eine Reputation als Songwriterin und Komponistin – einige ihrer Songs und Tunes wurden bereits von Folkbands in den USA und Europa gecovert und aufgenommen. 2016 vertrat sie den bekannten Sligo-Fiddler Oisín MacDiarmada bei seiner Band Téada – was einem Ritterschlag aus Irland gleichkommt.

Kim Edgar
stammt aus Edinburgh in Schottland und ihre Karriere als Solokünstlerin hat ihr den Titel „Scotland’s very own Tori Amos“ (Sunday Herald) eingebracht. Ihre Songs spiegeln ihre Begeisterung für Horror, Mythen und Märchen, Feminismus und Geschichte – alles Themen, mit denen sie sich in ihrem Studium für Englische Sprache und Literatur eingehend beschäftigte. Das Fundament ihrer Songs legt sie am Klavier, an welchem sie eine klassische Ausbildung genossen hat. Ihr Debütalbum „Butterflies and Broken Glass“ wurde von „Scotland on Sunday“ mit fünf von fünf Sternen ausgezeichnet. Ihr zweites Album „The Ornate Lie“ erreichte den 11. Platz in den Top Scottish Albums of 2012 des „Sunday Herald“ und wurde von „Spiral Earth“ für das beste Album 2012 nominiert. Im BBC Radio Scotland wurde sie zum „Songwriter Of The Week“ gekürt. Kim war außerdem Mitglied der „Burns Unit“, mit denen sie unter anderem bereits beim Cambridge Folk Festival, in der Show von TV-Ikone Jools Holland und vor der Queen höchstselbst auftrat. Ihr aktuelles Album, „Stories Untold“ (2016) wurde von Cara-Bandkollege Jürgen Treyz produziert und aufgenommen, und erhielt erneut fünf Sterne von „Spiral Earth“.

Simon Pfisterer
hat an der Universität in Limerick Uilleann Pipes studiert und einen Abschluss als Bachelor of Arts in Irish Traditional Music and Dance. Als Profimusiker lebt er zur Zeit halb in Irland und halb in seiner Heimat Bayern. Er half der Band im Sommer 2021 aus der Klemme, als sich der seit 2014 tätige Piper Hendrik Morgenbrodt an der Hand verletzte. Simon musste das gesamtes Konzertrepertoire innerhalb weniger Tage lernen, ohne jemals zuvor mit den anderen Bandmitgliedern gespielt zu haben. Er hat diese schwierige Aufgabe mit Bravour gemeistert! Seit Juli 2021 war er mit CARA als Gastmusiker auf Tour und konnte bis Jahresende schon auf stolze 27 Konzerte zurückblicken! Seit Januar 2022 gehört Simon jetzt offiziell zur Stammbesetzung

Jürgen Treyz
studierte Gitarre am MGI München und beschäftigte sich nebenbei intensiv mit traditioneller und mittelalterlicher Musik. Er gründete 1993 das artes Tonstudio in Esslingen, das sich auf Folk und akustische Musik spezialisiert hat. Als Gitarrist, Komponist und Arrangeur von Hörspielmusiken, TV- und Theatermusik hat er bislang mehr als 80 CDs mit eigener Musik veröffentlicht und erhielt für die hörbar vom Folk beeinflussten Produktionen mehrfach Preise und Auszeichnungen. 2006 rief er zusammen mit Gudrun Walther das Projekt DEITSCH ins Leben, welches sich mit deutscher Folkmusik beschäftigt. Die erste CD „Königskinder“ wurde von den Kritikern in den höchsten Tönen gelobt und als wichtiger Bestandteil zur Erhaltung der deutschen Folkmusikkultur gefeiert. Das zweite Album „Heimat“ wurde mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Diese Arbeit führen Jürgen Treyz und Gudrun Walther mittlerweile im Duo fort, ihr neues Doppel-Album „DUO“ erschien 2017 und bekam international beste Rezensionen. Seit 2008 spielen Walther & Treyz auch im Quartett LITHA mit den schottischen Musikern Claire Mann und Aaron Jones, und seit 2016 im Projekt FIDDLES & FEET mit Oisín MacDiarmada (IRL) und Samantha Harvey (USA). 2018 veröffentlichte er im Verlag von Acoustic Music ein Gitarren-Lehrbuch mit CD, für welches er deutsche Tanzstücke aus alten Handschriften für Fingerstyle-Gitarre aufbereitet hat.

Die Konzerte mit CARA

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern