• Juliane Banse & Tschechisches Nonett

    Kammermusik
Do
15.10.2020 20:00 Uhr
Johannes a Lasco Bibliothek Emden
Kirchstraße 22, 26721 Emden
Eintritt:
33,00 € | 27,50 € |
22,00 €
5,50 € (ermäßigt*)
Streifzug: + 7,00 €

Verlegt vom 08.07.2020

In vier Jahren feiert das Tschechische Nonett seinen 100. Geburtstag, doch alt ist das Ensemble damit noch lange nicht. Das liegt nicht zuletzt an den Stücken, die Komponisten wie Sergej Prokofjew oder Bohuslav Martinů den neun Musikern seit der Gründung immer wieder auf den Leib schrieben. Besonders belebend wirkte das, wenn die Tonsetzer in den vier Streich- und fünf Blasinstrumenten mehr sahen, als die bloße Summe ihrer Teile. Eine Qualität, von der schon Johannes Brahms’ Serenade Nr. 1 zeugt: Die breite klangliche Palette zwischen kammermusikalischer Durchsichtigkeit und reicher Klangfülle wusste Brahms elegant zu nutzen, was das Werk trotz seiner 45 Minuten zu einem besonders kurzweiligen Vergnügen macht.

In der Bearbeitung für Nonett und Sopran werden die Wesendock-Lieder von Richard Wagner, dessen Kompositionen eigentlich für ihre epische Breite bekannt sind, zum intimen Liebesbekenntnis des Komponisten an die Muse. Die Interpretation von Juliane Banse, eine der herausragenden Sopranistinnen unserer Tage, lässt dabei die Zwischentöne einer leidenschaftlichen, wenn auch platonischen Affäre anklingen. Mit ihrer Erfahrung sowohl als Lied- und Konzertsolistin, aber auch als international gefeierte Opernsängerin, gerät der Abend schließlich vollends zur Oper „in a nutshell“ – Wagners Drama um „Tristan und Isolde“ lässt grüßen.

Programm

Bohuslav Martinů (1890-1956)
Nonett Nr. 2 H 374
(dem Tschechischen Nonett gewidmet)
1. Poco allegro
2. Andante
3. Allegretto

Richard Wagner (1813-1883)
Wesendonck Lieder WWV 91
(Bearbeitung für das Nonett von Tomáš Ille)
1. Der Engel
2. Stehe still
3. Im Treibhaus
4. Schmerzen
5. Träume

Johannes Brahms (1833-1897)
Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11
(Rekonstruktion der Originalfassung von Alan Boustead)
1. Allegro molto
2. Scherzo. Allegro non troppo –
Trio. Poco più moto
3. Adagio non troppo
4. Minuet I – II
5. Scherzo. Allegro – Trio
6. Rondo. Allegro

Juliane Banse (Sopran)
Tschechisches Nonett
Romana Zieglerová (Violine)
Vladimír Kroupa (Viola)
Simona Hečová (Violoncello)
David Pavelka (Kontrabass)
Jiří Skuhra (Flöte)
Vladislav Borovka (Oboe)
Aleš Hustoles (Klarinette)
Pavel Langpaul (Fagott)
Jiří Špaček (Horn)

Streifzug

Führung durch das Bunkermuseum Emden

Das Bunkermuseum in Emden ist ein authentischer Ort inmitten eines Bunkers aus dem Zweiten Weltkrieg, der an die Schrecken des modernen Krieges erinnert. Die Ausstellung vermittelt Hintergründe und ermöglicht die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus.

16:30-17:30 Uhr
Treffpunkt:
Haupteingang des Bunkermuseums
Holzsägerstraße 6
26721 Emden

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern