• Ivan Skanavi
    & Dina Ivanova

    Gipfelstürmer
Do
30.06.2022 19:00 Uhr
Altes Kurhaus Dangast
An der Rennweide 46, 26316 Dangast
Eintritt:
33,00 € | 27,50 €
16,50 (sichtbehindert)
5,50 € (ermäßigt*)

Streifzug: 6,00 €

Das Kurhaus Dangast ist die Festival-Spielstätte, in der die namensgebenden Gezeiten am eindrucksvollsten zu erleben sind: Die Saalfenster öffnen den Blick auf den Jadebusen und das Weltnaturerbe Wattenmeer, das durch die Gezeiten eine ständig wechselnde Kulisse für dieses Gipfelstürmer-Konzert bietet. Passend zu dieser Szenerie entführt Cellist Ivan Skanavi, einer unserer diesjährigen „Titelhelden“, das Publikum zu Beginn in die Klangwelten von Giovanni Sollimas „Natural Songbook“. Wie wogende Nordseewellen muten auch die berühmten Akkordbrechungen aus dem Beginn von Johann Sebastian Bachs erster Cellosuite an. Dieses wohl berühmteste Werk für Cello solo ist eine Fantasie über den G-Dur-Akkord, der fast alle Sätze durchzieht – ein Triumph barocker Invention, mit der Bach die gesamten klanglichen Möglichkeiten des Cellos auf faszinierende Weise auslotet. Gleiches vollbringt Gregory Gusev mit „Calypso“, das als deutsche Erstaufführung erklingt.

Die Pianistin Dina Ivanova widmet sich Claude Debussy, der in seine „Estampes“ Eindrücke asiatischer und andalusischer Musik einfließen ließ, die er auf den Pariser Weltausstellungen kennenlernte. Von volkstümlichen Themen sind auch die „Ungarischen Rhapsodien“ von Franz Liszt durchzogen. Die zwölfte Rhapsodie bietet ein einzigartiges Gemisch aus Melancholie, glitzernder Tastenakrobatik und stürmisch-mitreißendem Tanz.

Die zweite Konzerthälfte zeigt Ivan Skanavi und Dina Ivanova als Duo: Gemeinsam tauchen sie zunächst in die impressionistischen Klangwelten der Französin Nadia Boulanger ein. Die anschließende Sonate des Norwegers Edward Grieg ist ein bemerkenswert originelles Werk, das die klassisch-romantische Form wirkungsvoll mit norwegischem Kolorit verbindet. Zum Abschluss widmet sich das Duo dem „Tango Nuevo“ Astor Piazzollas und lässt das Konzert mit dessen „Grand Tango“ und „Libertango“ temperamentvoll ausklingen.

Programm

Giovanni Sollima (*1962)
aus: Natural Songbook für Cello solo
Preludio

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello solo, BWV 1007

Georgy Gusev (*1987)
Calypso (Deutsche Erstaufführung)

Claude Debussy (1862-1918)
Estampes L100

Franz Liszt (1811-1886)
Ungarische Rhapsodie Nr. 12 cis-Moll S244

Nadia Boulanger (1887-1979)
Drei Stücke für Violoncello und Klavier

Edvard Grieg (1843-1907)
Violinsonate c-Moll op. 45/3 (arr. I. Skanavi)

Astor Piazzolla (1921-1992)
Le Grand tango

Libertango (arr. D. Ivanova/E. Runge)

Ivan Skanavi (Violoncello)
Dina Ivanova (Klavier)

Streifzug vor Ort

Dangaster Kunstpfad

Der Ort Dangast ist und war Inspiration und Geheimtipp für viele Künstler. Erfahren Sie mehr über die dangastspezifischen Kunstwerke und die Künstler bei der Führung entlang des Dangaster Kunstpfades.

17:00-18:30 Uhr
Treffpunkt:
Altes Kurhaus
An der Rennweide 46
26316 Varel-Dangast

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern