• Daniel Hope, Foto: Nicolas Zonvi

    Daniel Hope & Ensemble AIR

    „A baroque journey“
Di
29.06.2021 20:00 Uhr
St.-Magnus-Kirche, Kirchplatz, Esens
Eintritt:
49,50 € | 38,50 € |
27,50 €
5,50 € (ermäßigt)
Streifzug:

Verlegt vom 14.07.2020

Dieses Konzert ersetzt das ursprünglich im Theater an der Blinke geplante Konzert von Daniel Hope mit Pinchas Zukerman, Amanda Forsyth und Matthias Kirschnereit, für das leider kein Ersatztermin möglich war.

Besonders geformte Perlen wurden noch im 16. Jahrhundert im Portugiesischen mit „barocco“ umschrieben. Aus einem Fachjargon für Juweliere wurde ein kulturgeschichtlicher Begriff von europäischer Tragweite. Heute gilt „Barock“ als Kunstepoche und steht in der Musik für eine erste Hoch- Zeit der Virtuosität, für Festlichkeit und frühen Glamour. Daniel Hope begibt sich mit fünf Musikerkollegen auf eine Entdeckungsreise in die Barockzeit. Dabei richten sie den Fokus auf Musiker, die den Geist der Renaissance überwunden und neuartige, ungehörte, originelle Ausdrucksformen für ihr Instrument gefunden haben. Heute sind Namen wie Andrea Falconieri, Nicola Matteis oder Marco Uccelini vergessen – früher haben sie die damaligen Musikgewohnheiten auf den Kopf gestellt und das Publikum damit begeistert.

Programm

Diego Ortiz (1510-1570)
„Ricercata segunda“

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Sarabande aus der Suite d-Moll für Cembalo, HWV 437 (Fassung für Kammerensemble von Olivier Fourés)

Andrea Falconieri (1585-1656)
„La suave melodia“

Johann Paul von Westhoff (1656-1705)
„Imitazione delle campane“ aus der Sonate Nr. 3 für Violine und Basso continuo

Nicola Matteis (1650-1714)
„Diverse bizzarrie sopra la Veccia Sarabanda o pur Ciaccona“

Antonio Vivaldi (1678-1741)
„La follia“ – Sonate d-Moll für zwei Violinen und Basso continuo

Andrea Falconieri
„Passacalle“ für drei Instrumente

Johann Paul von Westhoff
„La guerra così nominata di sua maestrà“ aus „La guerra“ – Sonate A-Dur

Traditionell
„Greensleeves“

Jean-Marie Leclair (1697-1764)
„Le tambourin“

Marco Uccelini (1610-1680)
„Aria sopra la Bergamasca“

Nicola Matteis
„Ground after the Scotch Humour“

Johann Paul von Westhoff
„Imitazione de liuto“ aus der Sonate Nr. 2 für Violine und Basso continuo

Andrea Falconieri
„Ciaccona“

Daniel Hope (Violine, Moderation)
Ensemble AIR

Simos Papanas (Violine)
Nicola Mosca (Violoncello)
Emanuele Forni (Laute)
Naoki Kitaya (Cembalo)
Michael Metzler (Percussion)

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern