• Benny Lackner Trio

    Jazz
Fr
18.09.2020 20:00 Uhr
Landschaftsforum Aurich
Georgswall 1, 26603 Aurich
Eintritt:
22,00 € | 16,50 €
5,50 € (ermäßigt)

Der deutsch-amerikanische Jazzpianist Benny Lackner ist viel herumgekommen: In Berlin geboren, ging er als Teenager mit seinen Eltern in die USA, wo er in New York und Kalifornien lebte und Musik studierte. Bereits während der Studienzeit erhielt er Privatunterricht bei seinem Mentor, dem Pianisten Brad Mehldau und gründete 2002 in New York sein Benny Lackner Trio, mit dem er schnell legendäre Clubs wie das Blue Note als Headliner erobern sollte. Von dort aus bereiste das Trio mehrfach den Globus, wobei Städte wie Berlin, Hamburg, Zürich, Barcelona, Paris, Tokio, Jakarta, Sydney oder Rio de Janeiro ebenso im Tourplan standen, wie das Montreux Jazz Festival, das North Sea Jazz Festival oder die Leverkusener Jazztage. Zudem teilt er regelmäßig mit Künstlern wie John Scofield, Elvis Costello, Nina Hagen, Eva Mattes oder Lisa Bassenge die Bühne.

Seit ein paar Jahren lebt Lackner mit seiner Familie wieder in Berlin und findet dort Entschleunigung, Gelassenheit – und nach einer Art ewigem Transit zwischen den USA und Europa eine Heimat: „Ich habe mich an beiden Orten zu Hause und entwurzelt gefühlt.“ Heute würde er Berlin gegen keinen Ort der Welt eintauschen. Dass er nun, nach der Veröffentlichung seines sechsten Trio-Albums „Drake“ wieder international auf Achse sein wird, kann er verschmerzen: Wer starke Wurzeln geschlagen hat, den schreckt die Ferne nicht. In Berlin entdeckten Lackner und sein Trio bei einem gemeinsamen Live-Auftritt beim 2016er X-Jazz-Festival eine neue Gelassenheit, die den aktuellen Sound des Trios prägt: „Wir hatten uns eine ganze Weile nicht gesehen und waren total entspannt. Es ging nicht darum, uns zu beweisen oder zu zeigen wie schnell wir spielen können. Es ging nur noch um den Song und darum, den Melodien Raum zu geben. An dem Abend haben wir unseren Sound als Band endgültig gefunden“, berichtet Lackner in einem Deutschlandfunk-Interview.

Seine Musik ist schwer in Worte zu fassen – denn er hat schon seit Jahren seine ganz eigene Pianosprache und seinen eigenen Stil gefunden. Natürlich scheinen Vorbilder wie Keith Jarrett, Brad Mehldau oder Esbjörn Svensson immer wieder durch, doch Lackners Trio-Kompositionen sind individuell, klar und frisch. In den Konzerten des Trios stehen natürlich Lackners Kompositionen im Zentrum, doch die Musiker zollen auch ihren mannigfaltigen Einflüssen Tribut und streuen immer wieder Songs von David Bowie, Sugarman, James Blake, Björk, Jimi Hendrix oder Nick Drake in atemberaubenden eigenen Arrangements ein. Dabei spielt Benny Lackner neben dem Piano auch Wurlitzer und Electronics und kreiert gemeinsam mit seinen kongenialen Partnern Jerôme Regard und Matthieu Chazarenc einen einzigartigen elektroakustischen Jazz, der mit seiner pulsierenden Ruhe einen hypnotischen Sog erzeugt.

Benny Lackner Trio
Benny Lackner (Klavier, Keyboards)
Jerôme Regard (Bass)
Matthieu Chazarenc (Schlagzeug)

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern