Marek Bracha ist ein junger Pianist, der seine musikalische Ausbildung an der Warschauer Chopin Universität für Musik bei Alicja Paleta-Bugaj und dem Royal College of Music in London bei Kevin Kenner und Vanessa Latarche, sowie Geoffrey Govier 2012 mit Auszeichnung abschloss.

Er konzertiert mit einem sehr vielfältigen Klavierrepertoire auf modernen, aber auch historischen Instrumenten. Auch ist er ein  gefragter Dozent an polnischen Musikakademien für Vorlesungen für historische Aufführungspraxis.

Mit Werken Neuer Musik erweitert der Nachwuchspianist sein Repertoire. Insbesondere widmet er sich der Musik von zeitgenössischen polnischen Komponisten. So brachte er zahlreiche Werke zur Uraufführungen von Komponisten wie I. Zalewski, D. Przybylski und J. Bruzdowicz. Ihm ist es ein Anliegen polnische Musik auch im Ausland einen höheren Bekanntheitsgrad zu verschaffen und reiste hierfür schon in viele Länder in Asien, Nord- und Südamerika sowie zahlreichen europäischen Staaten.

Regelmäßig konzertiert Marek Brache mit Dirigenten wie Alun Francis, José Maria Florêncio and Jacek Kaspszyk. Seine Kammermusikpartner sind unter anderem Tobias Koch, Marcin Masecki, Agata Szymczewska, Maciej Frąckiewicz, das Atom String Quartet, das Royal String Quartet und das Meccore String Quartet.

Sein bisher größter künstlerischer Erfolg war 2017, als er im Polin Museum für die Geschichte polnischer Juden in Warschau das Władysław Szpilman’s Concertino für Klavier und Orchester und Richard Addinsell’s Warsaw Concerto mit dem Sinfonia Varsovia unter Jerzy Maksymiuk aufführen durfte. Zudem hatte er in dem Jahr die Chance mit Musikern des Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker beim Eröffnungskonzert des 5. Emanacje Festival in Lusławice zu konzertieren. Im Oktober gestaltete er dann eine Reihe von Solo-Rezitalen in Japan.

Im Februar 2018 debütierte Bracha mit Werken von Chopin in der Carnegie Hall in New York. Im weiteren Jahresverlauf war er in der Warsaw Philharmonic Hall während des 22. Ludwig van Beethoven Osterfestivals in Warschau zu hören.

Das National Chopin Institute in Polen (NIFC) veröffentlichte sein Debütalbum mit Solowerken von Chopin. Im Oktober 2016 erschien seine CD „Modern Soul“ mit der renommierten Geigerin  Agata Szymczewska. Mit dieser Aufnahme gewann er den Supersonic Prize des Musikmagazins Pizzicato.

Marek Bracha repräsentiert und unterstützt die Ludwig van Beethoven Assoziation.

Die Konzerte mit Marek Bracha

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern