Das Orchester l’arte del mondo, im Jahr 2004 vom künstlerischen Direktor Werner Ehrhardt gegründet, sieht sich in der Tradition der so genannten Alten Musik. Diese ist der Ausgangspunkt des Ensembles, ­welches sich aber genauso der Arbeit auf modernen Instrumenten und einem vielfältigen Repertoire bis zur Romantik und Moderne verschrieben hat.

Schon bald nach der Gründung folgten Einladungen zu renommierten Festivals und Konzertreihen wie den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Bonner Beethovenfest, den Musikfestspielen Mecklenburg-­Vorpommern, dem Rheingau Musikfestival, ins Konzerthaus Berlin oder der Cité de la Musique in Paris sowie Kooperationen mit dem WDR und dem Deutschlandfunk. Heute ist l’arte del mondo regelmäßiger Gast im Festspielhaus Baden-Baden, im Herkulessaal München sowie bei den Internationalen Händel­festspielen Halle.

Seit der Gründung von l’arte del mondo wurde in Zusammenarbeit u. a. mit dem CD-Label Capriccio das interessante Schaffen dieses Ensembles dokumentiert, wozu viele Weltpremieren und Wiederent­deckungen zählen, sowohl im Bereich Sinfonik als auch in Oper und Oratorium. Die Einspielung der Opéra Comique „L’Irato ou l’Emporté“ (Capriccio) von Etienne Nicolas Méhul im Oktober 2006 wie auch die Einspielung „Liaisons“ (Onyx Classics) mit der israelischen Sopranistin Chen Reiss mit Werken von Mozart, Salieri und Joseph Haydn wurden im Herbst 2011 mit dem renommierten französischen Preis „Diapason“ ausgezeichnet.

Seit der Saison 2010 / 2011 erscheinen die Aufnahmen von l’arte del mondo bei Sony / Deutsche Harmonia Mundi. Die erste Veröffentlichung „Amor Oriental“ erschien im April 2011. Seitdem folgten u. a. Welt­ersteinspielungen wie Pasquale Anfossis „La finta giardiniera“ mit Nuria Rial und Krystian Adam, der Begräbniskantate von Joseph Martin Kraus mit dem RIAS-Kammerchor und Christoph Willibald Glucks „La clemenza di Tito“.

Als Solisten sind unter anderem Daniel Hope, Edita Gruberová, Reinhold Friedrich, Viktoria Mullova, Daniel Müller-Schott, Lars Vogt, Simone Kermes, Laura Aikin, Raffaella Milanesi, Rainer Trost, Xavier de Maistre, Valer Sabadus, Chen Reiss, Ahmet Özhan und Uri Caine regelmässig zu Gast bei l’arte del mondo.

Gastspiele führen l’arte del mondo unter anderem in die Tonhalle Düsseldorf, in die Philharmonie Berlin, zum Mozartfest Würzburg, zu den Schwetzinger Festspielen, zu den Musikfestspielen Potsdam-Sanssouci sowie nach Südamerika und Asien, in die Türkei und Schweiz, nach Japan, China, Frankreich, Dänemark und Israel.

l’arte del mondo wird seit der Spielzeit 2010/11 als permanentes „orchestra in residence“ von Bayer Kultur ­gefördert. Das Ensemble probt und arbeitet im Bayer Kulturhaus Leverkusen und entwickelt gemeinsam mit Bayer Kultur jährlich vier außergewöhnliche Konzertprojekte.

www.lartedelmondo.de

Die Konzerte mit l'arte del mondo

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern