Harals Schoneweg, Foto: privat

Harald Schoneweg studierte bei Igor Ozim, Nathan Milstein und Sandor Vegh, bevor er als Geiger mit dem Cherubini Quartett internationale Karriere machte. Seit 1997 ist er Professor für Kammermusik an der Musikhochschule Köln und steht seinem Fachbereich als Dekan vor. Einige führende Ensembles der jüngeren Generation wie das Cuarteto Casals, das Schumann Quartett und das Klenke Quartett haben mit ihm gearbeitet.
Neben seiner Unterrichtstätigkeit konzertiert er als Bratschist im Goldberg-Trio und als Partner anderer Ensembles. Harald Schoneweg ist Gründer und langjähriger künstlerischer Leiter des „Festival di Pentecoste“ in Badina a Passignano (Florenz).

Gemeinsam mit dem Klenke Quartett und dem Cellisten Klaus Kämper (Cherubini Quartett) war er mehrfach mit Tschaikowskis „Souvenir de Florence“ zu erleben. 2009 entstand eine gemeinsame Tschaikowski-Aufnahme beim SWR, die bei Edel Classics erschien.

Die Konzerte mit Harald Schoneweg

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern