Gabriele Carcano, Gewinner des 2010 Borletti-Buitoni Trust Fellowship Award, ist gleichermaßen als Solist mit Orchester wie auch in der Kammermusik zu Hause. Die Süddeutsche Zeitung lobte ihn nach seinem Rezitaldebüt im Münchner Herkulessaal als einen „Klangformer“ und „Ästheten“. Gabriele ist Preisträger zahlreicher Auszeichnungen, insbesondere des Casella Preises des Wettbewerbes Premio Venezia, bei dem er sein Debüt im Teatro La Fenice gab. Er wurde von der Fondazione CRT, der Fondazione De Sono und von der Fondation des Banques Populaires Françaises – Natexis (2008) unterstützt.

Gabriele Carcano gab Konzerten an vielen renommierten Konzerthäusern, wie dem Konzerthaus  Berlin, der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall in London, Salle Pleyel in Paris und bei der Fundación Scherzo in Madrid, im Herkulessaal in München, der Società del Quartetto in Mailand, KKL in Luzern, Mariisnky Theather in S. Petersburg, sowie in in den USA, Hong Kong, Israel, Japan und Korea.

Er wirkte bei zahlreichen Festivals mit, den Festspielen Mecklenburg Vorpommern, dem French May Festival in Hong Kong, dem Kissinger Sommer, Krzyzowa Festival, Mariinsky International Piano Festival in St. Petersburg, Radio France Festival in Montpellier, Rheingau Musik Festival und beim Klavierfestival Piano aux Jacobins in Toulouse. Er konzertierte mit Orchestra da Camera di Mantova, dem Orchestra Giuseppe Verdi di Milano, dem Orchestre National de Montpellier, dem Orchestra di Padova e del Veneto, der Staatskapelle Weimar und der Württembergische Philharmonie Reutlingen. Er arbeitete mit Dirigenten wie Ton Koopman, Maxim Emilianichev, Alain Altinoglu, Lawrence Foster, Ion Marin, Claus Peter Flor, Adrian Prabava, Federico Maria Sardelli, Clemens Schuldt und Stefan Solyom. Seine Partner sind Lorenza Borrani, Viviane Hagner, Marie-Elisabeth Hecker, Andrea Lucchesini, Hermes Quartet, Enrico Dindo, Sergey Krylov.

Auf Einladung der Pianistin Mitsuko Uchida nahm er am Marlboro Music Festival im Sommer 2010, 2011 und 2012 teil. In 2012 und 2013 unternahm er eine Kammermusiktournee des Marlboro Festival, unter anderem mit Konzerten im Gardener Museum in Boston, am Kimmel Center in Philadelphia und bei den People’s Symphony Concerts in New York.

Im Sommer 2016 erschien Carcanos erstes Album mit frühen Brahms-Werken bei OehmsClassics und wurde von der Kritik vielfach gelobt sowie von Pizzicato mit dem Supersonic Award ausgezeichnet.

1985 in Turin geboren, begann Gabriele Carcano sein Klavierstudium im Alter von sieben Jahren und wurde mit siebzehn Jahren von dem Konservatorium Giuseppe Verdi Turin mit der Höchstnote cum laude ausgezeichnet. Er setzte sein Studium bei Andrea Lucchesini an der Accademia di Musica in Pinerelo fort, gefolgt von Studien bei Nicholas Angelich am Conservatoire National Superior de Musique in Paris. Außerdem arbeitete er intensiv mit Marie Françoise Bucquet und Aldo Ciccolini, sowie mit Richard Goode, Robert McDonald und Mitsuko Uchida. 2015 hat Carcano eine Lehrtätigkeit an der Accademia di Musica in Pinerolo aufgenommen.

Die Konzerte mit Gabriele Carcano

Wir bedanken uns bei unseren Festivalförderern